Schilddrüsenwert (fT3, fT4, TSH) Rechner

Schilddrüsenwert (fT3, fT4, TSH) Rechner - Werte in Prozent umrechnen

Zuletzt aktualisiert am 15. Oktober 2018 um 22:48

Wir stellen Ihnen hier einen Rechner zur Verfügung. Wenn Sie von der Blutuntersuchung kommen und nun Laborergebnisse (Schilddrüsenwerte) wie TSH, fT3 und fT4 sowie entsprechende Werte sehen, können Sie damit vielleicht nicht so viel anfangen.

Mit den Werten und den angegebenen Referenzwerten können Sie jedoch diese Werte mit unserem praktischen Schilddrüsenrechner in Prozent umrechnen. Dieser Prozentwert gibt Ihnen bei fT4 und fT3 an, wie aktiv Ihre Schilddrüse arbeitet und wie Sie die Werte einschätzen können.

Die Schilddrüse ist ein zentrales Stoffwechselorgan im menschlichen Körper, die biologisch aktiven Hormone fT4 und fT3 (wobei fT3 noch deutlich aktiver als fT4 ist) sind wichtige Stoffwechselhormone steuern und machen die Schilddrüse zum“Gaspedal im Körper“ – je höher der fT3-Wert, desto aktiver der Stoffwechsel und desto höher die Energielevel. Dies ist eine starke Vereinfachung, aber kommt der Realität sehr nahe.

Der Schilddrüsenrechner

Auf dieser Seite finden Sie unseren Schilddrüsenrechner. Tragen Sie dort die im Blutbefund eingetragenen Werte für TSH, fT4 und fT3 ein sowie den Referenzbereich. Ein Beispiel: Wenn Ihr fT3-Wert 3,5 pg/ml beträgt und der Referenzbereich auf 2,2-4,4 pg/ml beziffert wird, geben Sie für fT3 in pg/ml Ihren Wert ein, bei fT3 (Unterer Wert) die Untergrenze des Referenzbereichs (in unserem Beispiel 2,2), und bei fT3 (Oberer Wert) die Obergrenze des Referenzbereichs (in unserem Beispiel 4,4). Ein Hinweis auf eine normale Schilddrüsenfunktion: Die Prozentwerte für fT4 und fT3 sollten sich nicht im unteren Drittel befinden (weniger als 33%)

Hilfestellung zur Interpretation der Schilddrüsenwerte

Im Folgenden möchten wir Ihnen kurz erklären, was diese Werte und Prozentangaben nun für Sie und Ihre Schilddrüse bedeuten:

  • Über 66%: Sind die beiden Werte fT4 und fT3 im oberen Drittel, ist alles in Ordnung und Sie können sich über eine gut arbeitende Schilddrüse freuen!
  • Unter 33%: Befinden sich die Werte für fT4 und fT3 im unteren Drittel, liegt wahrscheinlich eine Schilddrüsen-Unterfunktion vor.
  • Bei einem TSH-Wert von >2 mU/l liegt wahrscheinlich eine Schilddrüsen-Unterfunktion vor, bei >4 mU/l liegt diese sehr wahrscheinlich vor.
  • Bei einem fT3-Wert >4 pg/ml und gleichzeitig einem niedrigen TSH-Wert (<0,5 mU/l) liegt wahrscheinlich eine Schilddrüsen-Überfunktion vor. In diesem Falle wird empfohlen, den TRAK-Wert bestimmen zu lassen, um Morbus Basedow ausschließen zu können.
  • Bei einem fT4-Wert im oberen Drittel, aber einem fT3-Wert im unteren Drittel könnte eine geringe Aktivität des Enzyms Dejodinase vorliegen – häufigste Ursache dafür ist ein Mangel an den Mineralstoffen Zink und Selen. Wir empfehlen, diese beiden Werte zusätzlich messen zu lassen. Ebenfalls rT3 (reverses T3): rT3 ist inaktives fT3, welches bei zu hohem psychischen und körperlichem Stress gebildet wird. In diesem Falle wird empfohlen, den psychischen Stress im Alltag kritisch zu reflektieren sowie Entzündungsmarker im Blut (hsCRP, TNFa, BSG) messen zu lassen, um eine chronische Entzündung im Körper als Ursache ausfindig zu machen.

Hinweis: In jedem Fall wird empfohlen, mit Ihrem Arzt Rücksprache über diese Werte zu halten und sich beraten zu lassen. Ändern Sie infolge dieser Werte bitte nicht selbstständig Ihre Medikamentation!

Sie sind bei Facebook? Treten Sie unserer Gruppe zu Hashimoto bei:

Facebookgruppe „Hashimoto-Thyreoiditis (autoimmune Schilddrüsenentzündung)“

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei