Schilddrüsenwert (fT3, fT4, TSH) Rechner

Schilddrüsenwert (fT3, fT4, TSH) Rechner - Werte in Prozent umrechnen

Zuletzt aktualisiert am 25. Februar 2019 um 20:04

Wir stellen Ihnen hier einen Rechner zur Verfügung. Wenn Sie von der Blutuntersuchung kommen und nun Laborergebnisse (Schilddrüsenwerte) wie TSH, fT3 und fT4 sowie entsprechende Werte sehen, können Sie damit vielleicht nicht so viel anfangen.

Mit den Werten und den angegebenen Referenzwerten können Sie jedoch diese Werte mit unserem praktischen Schilddrüsenrechner in Prozent umrechnen. Dieser Prozentwert gibt Ihnen bei fT4 und fT3 an, wie aktiv Ihre Schilddrüse arbeitet und wie Sie die Werte einschätzen können.

Autoimmunportal unterstützen, Spenden
Autoimmunportal unterstützen, Spenden
Autoimmunportal unterstützen, Spenden
Autoimmunportal unterstützen, Spenden

Die Schilddrüse ist ein zentrales Stoffwechselorgan im menschlichen Körper, die biologisch aktiven Hormone fT4 und fT3 (wobei fT3 noch deutlich aktiver als fT4 ist) sind wichtige Stoffwechselhormone steuern und machen die Schilddrüse zum“Gaspedal im Körper“ – je höher der fT3-Wert, desto aktiver der Stoffwechsel und desto höher die Energielevel. Dies ist eine starke Vereinfachung, aber kommt der Realität sehr nahe.

Referenzwerte Schilddrüse

Da nicht jedes Labor auf dem Befund die Referenzwerte mit angibt, haben wir für Sie im Folgenden Referenzwerte für TSH, fT4 und fT3 aufgelistet:

  • TSH-basal: 0,27-2 mIU/l
  • fT4: 0,9-1,8 ng/dl oder 9-18 ng/l
  • fT3: 2,0-4,0 pg/ml (ng/l)

Der Schilddrüsenrechner

Auf dieser Seite finden Sie unseren Schilddrüsenrechner. Tragen Sie dort die im Blutbefund eingetragenen Werte für TSH, fT4 und fT3 ein sowie den Referenzbereich. Ein Beispiel: Wenn Ihr fT3-Wert 3,5 pg/ml beträgt und der Referenzbereich auf 2,2-4,4 pg/ml beziffert wird, geben Sie für fT3 in pg/ml Ihren Wert ein, bei fT3 (Unterer Wert) die Untergrenze des Referenzbereichs (in unserem Beispiel 2,2), und bei fT3 (Oberer Wert) die Obergrenze des Referenzbereichs (in unserem Beispiel 4,4). Ein Hinweis auf eine normale Schilddrüsenfunktion: Die Prozentwerte für fT4 und fT3 sollten sich nicht im unteren Drittel befinden (weniger als 33%)

Hilfestellung zur Interpretation der Schilddrüsenwerte

Im Folgenden möchten wir Ihnen kurz erklären, was diese Werte und Prozentangaben nun für Sie und Ihre Schilddrüse bedeuten:

  • Über 66%: Sind die beiden Werte fT4 und fT3 im oberen Drittel, ist alles in Ordnung und Sie können sich über eine gut arbeitende Schilddrüse freuen!
  • Unter 33%: Befinden sich die Werte für fT4 und fT3 im unteren Drittel, liegt wahrscheinlich eine Schilddrüsen-Unterfunktion vor.
  • Bei einem TSH-Wert von >2 mU/l liegt wahrscheinlich eine Schilddrüsen-Unterfunktion vor, bei >4 mU/l liegt diese sehr wahrscheinlich vor.
  • Bei einem fT3-Wert >4 pg/ml und gleichzeitig einem niedrigen TSH-Wert (<0,5 mU/l) liegt wahrscheinlich eine Schilddrüsen-Überfunktion vor. In diesem Falle wird empfohlen, den TRAK-Wert bestimmen zu lassen, um Morbus Basedow ausschließen zu können.
  • Bei einem fT4-Wert im oberen Drittel, aber einem fT3-Wert im unteren Drittel könnte eine geringe Aktivität des Enzyms Dejodinase vorliegen – häufigste Ursache dafür ist ein Mangel an den Mineralstoffen Zink und Selen. Wir empfehlen, diese beiden Werte zusätzlich messen zu lassen. Ebenfalls rT3 (reverses T3): rT3 ist inaktives fT3, welches bei zu hohem psychischen und körperlichem Stress gebildet wird. In diesem Falle wird empfohlen, den psychischen Stress im Alltag kritisch zu reflektieren sowie Entzündungsmarker im Blut (hsCRP, TNFa, BSG) messen zu lassen, um eine chronische Entzündung im Körper als Ursache ausfindig zu machen.

Hinweis: In jedem Fall wird empfohlen, mit Ihrem Arzt Rücksprache über diese Werte zu halten und sich beraten zu lassen. Ändern Sie infolge dieser Werte bitte nicht selbstständig Ihre Medikamentation!

Sie sind bei Facebook? Treten Sie unserer Gruppe zu Hashimoto bei:

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

 

Autoimmunportal unterstützen, Spenden
Autoimmunportal unterstützen, Spenden
Autoimmunportal unterstützen, Spenden
Autoimmunportal unterstützen, Spenden

29 KOMMENTARE

  1. Was ist , wenn der TSH bei 7 liegt
    Und FT4 bei 77% und FT3 bei 48%???
    Was ist das für ein Fall???
    LG
    Kerstin

    • Hallo Kerstin,
      Bei einem TSH-Wert von über 2,3 spricht man bereits von einer Schilddrüsenunterfunktion. Der fT3-Wert von 48% bestätigt dies. Ich empfehle Ihnen, sich an einen Mediziner zu wenden, der sich mit Schilddrüsengesundheit auskennt. Ich würde ebenso ein Screening auf Schilddrüsenantikörper empfehlen, um eine Hashimoto Thyreoiditis auszuschließen.
      Viele Grüße,
      Martin Auerswald

  2. Hallo,
    Der Rechner ist mir nicht klar!
    Meine Werte sind: fT4 1,0 und fT3 2,93

    Das ist der aktuelle Wert – es gibt keinen Refernzwert im Befund.
    Was soll ich also bei oberer und unterer Wert eintragen?

    • Hallo Herr Pöchtrager,
      Da auf den meisten Befunden die Referenzwerte mit angegeben sind, haben wir diese bisher ausgespart. Wir werden sofort entsprechende hinzufügen.
      Danke für den Hinweis und viele Grüße,
      Martin Auerswald

  3. Hallo, hab heute meine Schilddrüsenwerte bekommen. ft3 2,86 ft4 12,1 TSH 1,65
    Die Werte habe ich eingegeben, herausbekommen habe ich ft3 39,09%; ft4 45,56%, TSH 35,77%.
    Habe im Juli vom täglichen Wechsel L-thyroxin 100-125, auf täglich 100 reduziert auf Anraten des Arztes, weil mein TSH bei 0,15 war. Meine freien Werte waren bei ft3 49,99% und ft4 55,21und mir ging es gut. Bei der nächsten Blutuntersuchung (keine 6Wochen später)war der TSH bei 1,0 und die freien Werte ft3 23,73% und ft4 37,18%. Und nun 4 Monate später das erste Ergebnis oben. Mittlerweile bin ich aber sehr am frieren, dauernd müde und Gewicht geht nicht runter. Da ich noch nie seit meiner Diagnose und Einstellung einen so „hohen“ TSH hatte und jeder Arzt was anderes sagt. Hoffe ich hier noch mal eine fundierte Aussage zu bekommen.

    • Hallo Frau Marseille,
      Ihre Referenzwerte erscheinen mir als sehr hoch angesetzt – zur besseren Orientierung empfehle ich Ihnen, die im Beitrag genannten Referenzwerte vergleichend heran zu nehmen.
      Sind Sie aufgrund einer Schilddrüsenunterfunktion oder eines Hashimoto Thyreoiditis auf L-Thyroxin eingestellt?
      Wir empfehlen einen fT3-Wert von >3 anzustreben, da es unter dem Wert von 3 zu spürbaren Einbußen in der Lebensqualität kommt (Energie, Konzentration, Wärmebildung, Wachheit/Klarheit).
      Falls Sie eine Schilddrüsenunterfunktion haben, ist ein erhöhter Verzehr Schilddrüsen-wichtiger Nährstoffe wie Jod, Selen, Zink, Eisen, Vitamin A, Vitamin B und Omega-3-Fettsäuren sehr empfehlenswert. In der Regel wird so ein fT3-Wert von >3 pg/ml erreicht.
      Bei einem Hashimoto ist eine Aussage nicht sehr leicht – ein aktiver Schub kann die fT3-Werte sehr akut auf unter 2,5 bringen und Ihre Symptome erklären. In diesem Fall wird Ihr Arzt die Thyroxin-Dosis nicht weiter erhöhen, solange der TSH-Wert unter 2 ist. Dann ist aktive Stressreduktion, gesunder Schlaf, eine gesunde Ernährung und leichter Sport ratsam, und der Fokus auf die Nährstoffe Selen, Zink, Eisen, Vitamin A+B und Omega-3-Fettsäuren gelegt werden (Vorsichtig bei Jod).

      Ich hoffe sehr, dies hilft Ihnen weiter.

      Viele Grüße,
      Martin Auerswald

      • Vielen Dank für die umfangreiche Antwort. Die Referenzwerte werde ich mir noch mal ansehen. Ja ich habe seit 2006 Hashimoto. Nahrungsergänzungsmittel nehme ich seit einem knappen Jahr. Zink, Vitamin B Komplex, Magnesium, Selen, Vitamin C, Vitamin D.
        Damit konnte ich eine wesentliche Besserung herbei führen.

  4. Mein TSH liegt bei 2.,0 bei einem referenzbereich von 0,2-4,2. = 45%

    Mein FT3 liegt bei 0,28 bei einem Referenzbereich von 0,2-0,44 = ca. 33 %

    Mein FT4 liegt bei 1,15 bei einem Referenzbereich von 0,9-1,9 = ca. 25%

    Ich bin seit Wochen extrem antriebslos und ständig müde.

    Meine Ärzte sagen alles im normalen Bereich.

    Soll ich mit den befunden besser nochmal zu einem endokrinologen gehen?

    • Hallo Herr Nitsche,
      Obwohl Ihre Werte im Referenzbereich liegen, so weisen sie doch potentiell auf eine Schilddrüsenunterfunktion hin. Besonders der TSH-Wert von 2,0 und der doch zu niedrige fT3-Wert geben Grund zum Anlass. Daher gerne einen Endokrinologen, funktionellen Mediziner oder guten Heilpraktiker aufsuchen.
      Alles Gute und viele Grüße,
      Martin Auerswald

  5. Hallo,meine aktuellen werte:ft3 2,54 ft4 1.18, TSH 1.84
    Mit dem Rechner herausbekommen
    ft3 27,4 %
    ft4 40%
    TSH 70%
    seit September unter 88 mg L- Tyroxin
    fühle mich unwohl,Schlafstörungen,Schweissausbrüche,
    wortfindungsstörung,Verstopfung
    Ihre Meinung da zu??

    • Hallo und danke für Ihre Nachricht,
      der fT3-Wert ist deutlich zu niedrig und kann so Gesundheit und Lebensqualität beeinträchtigen. Wurde bei Ihnen eine ausgiebige Schilddrüsenuntersuchung (auch Ultraschall) durchgeführt und ein Hashimoto Thyreoiditis ausgeschlossen?
      Viele Grüße,
      Martin Auerswald

      • Hallo Herr. Auerswald,
        vielen Dank für ihre Antwort. Vor vier Wochen wurde von meinem NUK,die Schilddrüse sonographisch untersucht:
        Gesamtvolumen der Schilddrüse 3,3 ml,die stellt sich echoarm da.Die Stoffwechsellage unter bestehender Medikation euthyrot,daher sollte sie fortgeführt werden.Anti TPO Titer erhöht >1300,00 iu/ml (0-60)
        Empfelung: 88, mg L-Tyroxin fortführen,sowie Vit. D Medikation 20.000 alle zwei Wochen.

  6. Hallo, so richtig verstehe ich meine Werte nicht. Bin gerade mitten in den Wechseljahren (51 Jahre) und habe aber komplett die Symtome einer Unterfunktion. Habe hier meine Prozente ausgerechnet. TF4 34% TF3 44% und der TSH-Wert liegt bei 76%. Mein Arzt meinte es sei alles im grünen Bereich. Entspricht das denn den Tatsachen? Wäre so froh, wenn ich noch mal eine andere Meinung hören würde.
    Liebe Grüße
    Marion Müller

    • Hallo Frau Müller,
      Schilddrüsenerkrankungen und eine Beeinträchtigung der Lebensqualität beginnen bereits im „Referenzbereich“, und das Wissen über Hashimoto & Co. ist bei vielen Ärzten nicht so präsent, wie es sein sollte. Ein so hoher TSH- und ein so niedriger fT3-Wert deuten auf eine chronische Erschöpfung und potentiell auf eine Schilddrüsenunterfunktion hin. Wurde bei Ihnen ein Ultraschall und ein Schilddrüsen-Antikörpertest durchgeführt, um einen Hashimoto auszuschließen?
      Wenn Ihr Arzt darauf nicht anspricht oder mögliche weitere Schritte verneint würde ich Ihnen raten, den Arzt zu wechseln und einen erfahrenen Internisten oder Endokrinologen um Rat zu bitten.
      Viele Grüße,
      Martin Auerswald

      • Hallo Herr Auerswald,
        vielen Dank für Ihre umfangreiche Antwort, ich werde Ihren Text ausdrucken und damit zu meinem Arzt gehen. Laut diesem ist meine Schilddrüse in Ordnung. Ultraschall und Antikörpertest wurden noch nicht gemacht. Ich habe mich in das Thema reingelesen, und ich fühle mich einfach nicht gut. Ich bin Ihnen wirklich sehr Dankbar, ich bleibe da jetzt am Ball. Bin wirklich schon verzweifelt, weil ich bis dato. kein Gehör gefunden habe. Sehr nett von Ihnen, dass Sie die Zeit für mich gefunden haben.
        Liebe Grüße
        Marion Müller

  7. Hallo !
    Würden Sie mir bei der Deutung meiner Werte helfen?
    fT3: 3,21 50,3%
    fT4: 1,06 16.8 %
    TSH 3,22

    Vielen Dank!

    • Hallo Gabi,
      fT4 und fT3 sind in Ordnung – sie könnten höher sein, aber ein fT3-Wert über 3 ist bereits über dem Durchschnitt. Mittels gesunder und nährstoffreicher Ernährung, Stressreduktion, gutem Schlaf und Sport können Sie die Werte weiter steigern. Der TSH-Wert ist höher als Norm und könnte für häufiges Diäten oder eine leicht vergrößerte Schilddrüse stehen.
      Viele Grüße,
      Martin Auerswald

  8. fT4 0,9 Referenz 0,7-1,5
    fT3 2,5 Referenz 1,7-3,7
    TSH 1,96 Referenz 0,35-4,94
    TAK 26,5 Referenz kleiner 4,11
    Mein Arzt meint keine Medikamente alles OK Hashimoto ja aber nur Labor bedingt hab auch mehrere Knoten aber angeblich alle ungefährlich!

    • Hallo Sylvia,
      Hashimoto ja, aber laborbedingt? Entweder ja oder nein, da muss sich Ihr Arzt festlegen. der TSH-Wert ist für Hashimoto entsprechend in Ordnung, der fT3-Wert für eine gute Lebensqualität zu niedrig – ein gutes Ziel wäre es, den Wert mittels Ernährung und evtl. Thyroxin oder Schilddrüsenextrakt auf über 3 zu bringen. Wie fühlen Sie sich mit diesen Werten?
      Danke und viele Grüße,
      Martin Auerswald

      • Ständig müde, immer kalt, starker Haarausfal und nehme auch trotz Abnehmversuchen ständig zu aber der Arzt gibt mir keine Medikamente!

  9. Hallo,
    meine Werte sind: TSH: 38,44 %, fT3: 43,75 % und fT4: 25 %
    Ultraschall der Schilddrüse unauffällig etwas klein, laut Arzt alles in Ordnung.

    • Hallo Christina,
      Der fT3 Wert liegt zwar im Referenzbereich, ist jedoch sehr niedrig. Wie fühlen Sie sich? Sind Sie voller Energie, haben eine aktive Verdauung und einen aktiven Stoffwechsel? Dann gibt es nichts zu beanstanden. Sollten Sie an den Symptomen einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, können Sie mittels gesunder Ernährung und Lebensführung Ihre Schilddrüse aktivieren.
      Viele Grüße,
      Martin Auerswald

  10. Hallo,

    mein TSH ist bei 1,805.
    FT4 bei 31,1 % und FT3 bei 88,9 %.
    Mein Hausarzt meint die Werte sind in Ordnung, ich bin mir da aber unsicher.
    Soll ich nochmal einen Spezialisten aufsuchen?

  11. Mein TSH ist bei 8,06
    Ft3 5,93
    Ft4 16,91
    Hab in 2 Monaten unfreiwillig 10 kg abgenommen. Angeblich aber Unterfunktion. Müsste mehr Tyroxin nehmen. Arzt ist sich aber selbst nicht sicher ob das nicht zu noch mehr Gewichtsabnahme führt. Paradox.
    Habe auch noch Lupus.
    Soll jetzt einfach mal Cortison ausprobieren.
    Kann es nicht sein, das meine Nebenschildrüse oder die Hypophyse an diesen Werten Schuld sind?

    • Hallo,
      Wurden bei Ihnen Schilddrüsen-Antikörper gemessen sowie ein Schilddrüsen-Ultraschall vorgenommen? Dies würde bei eventuell vorliegenden Schilddrüsenerkrankungen eine Diagnose sehr erleichtern.
      Viele Grüße,
      Martin Auerswald

    • Hallo,
      Ein fT3-Wert von 2,0 spricht für eine Schilddrüsenunterfunktion, was der TSH-Wert von 2,23 (>2) bestärkt. Wurden bei Ihnen Schilddrüsenerkrankungen festgestellt oder könnte es sich um eine nicht-Hashimoto-Schilddrüsenunterfunktion handeln?
      Viele Grüße,
      Martin Auerswald

  12. Mein TSh ist bei 21.3% 1.234 (0.35-4.5)
    Mein ft3 mit 44.2% mein ft4 28.4%. Kein Hashi. Will keine tabletten nehmen.damit gehts mir nur schlecht werte sind schlechter. Wie Interpretiere ich das? Jodmangel?

    • Hallo Frau Hatscher,
      Ich würde Ihnen eine Schilddrüsen-gerechte Ernährung wie hier (https://autoimmunportal.de/hashimoto-thyreoiditis/) beschrieben empfehlen. Mit dem Unterschied, dass Sie besonders auf Jod achten sollten – durch mehrmals wöchentlich Fisch, Meeresfrüchte und Algen als Ergänzung. Außerdem Stressreduktion, Bewegung, gesunder Schlaf, und hin und wieder eine kalte Dusche. Das sollte Ihre Werte wieder steigern.
      Viele Grüße,
      Martin Auerswald

Comments are closed.