Stuhltransplantat: Erfolgreiche Therapie bei Colitis ulcerosa?

Stuhltransplantat, Colitis Ulcerosa

Zuletzt aktualisiert am 25. Juni 2019 um 12:20

Eine gestörte Darmflora gehört neben weiteren Faktoren zu den allgemeinen Ursachen von Colitis ulcerosa. Und genau an diesem Punkt setzen australischer Forscher jetzt an! Mit Stuhltransplantationen behandelten sie Patienten mit der entzündlichen Darmerkrankung – und erzielten ähnliche Behandlungsergebnis wie die derzeit besten verfügbaren Therapien.

Spenderstuhl oder Placebostuhl?

An der randomisierten, doppelblinden Studie der University of Adelaide nahmen 73 Erwachsene mit leichter bis mittelschwerer aktiver Colitis ulcerosa teil. 38 Patienten erhielten ein konzentriertes Stuhltransplantat von gesunden Spendern. 35 Patienten dienten als Kontrollgruppe und bekamen als Placebo ihren eigenen Stuhl transplantiert. Die Stuhltransplantate wurden mittels Darmspieglung eingeführt. Es folgten zwei weitere Einläufe des Transplantates für die Teilnehmer. Die Behandlung war nach sieben Tagen beendet.

Eine Besonderheit der Studie war die Gewinnung und Herstellung des Stuhltransplantats unter anaeroben (sauerstofffreien) Bedingungen. So konnten auch Bakterien transplantiert werden, für die Sauerstoff toxisch ist. Diese sogenannten anaeroben Bakterien bilden die Mehrheit im Darm.

Nach acht Wochen wurden die Studienteilnehmer erneut untersucht. Bei zwölf der 38 Patienten (32 %), denen Spenderstuhl transplantiert wurde, kam es zur Remission von Colitis ulcerosa. Bei der Kontrollgruppe waren es nur drei von 35 Patienten (9 %). Das Behandlungsergebnis ist damit mit den derzeit besten verfügbaren Therapien vergleichbar. Von den zwölf Patienten, bei denen die Transplantation gewirkt hatte, waren fünf nach zwölf Monaten noch immer in Remission.

Anzeige
Autoimmunportal unterstützen, CBD

Der wichtigste Unterschied zu früheren Studien ist der Einsatz der anaeroben Stuhlverarbeitung, sagt Studienleiter Dr. Sam Costello, Gastroenterologe am Queen Elizabeth Hospital in Adelaide. Er erklärt: Viele Darmbakterien sterben unter Sauerstoffeinwirkung. Wir wissen, dass bei der anaeroben Stuhlverarbeitung eine große Anzahl von Spenderbakterien überlebt, sodass sie dem Patienten verabreicht werden können. Wir glauben, dass dies der Grund dafür sein könnte, dass wir mit nur einer kleinen Anzahl von Behandlungen einen guten therapeutischen Effekt hatten. Weitere Studien sollen nun untersuchen, ob eine Stuhltransplantation die Remission bei Colitis ulcerosa aufrechterhalten kann.

Viele der momentan verfügbaren Therapien verbessern die Erkrankung, indem sie das Immunsystem unterdrücken, was zu möglichen Nebenwirkungen wie Infektion oder Tumoren führen kann. Unser langfristiges Ziel ist es, rational konzipierte mikrobielle Therapien zu entwickeln, die Stuhltransplantationen ersetzen können, sagt Dr. Costello. Vermutlich werden das dann Kapseln mit Bakterien sein. Das ist offensichtlich eine bessere und weniger stinkende Option!

Folgen Sie uns auf unserer Facebook-Seite „Autoimmunportal“ und treten Sie auch in unsere Facebook-Gruppe „Autoimmunportal“ und “Colitis ulcerosa” ein.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn gerne per Facebook oder auch auf einem anderen sozialen Netzwerk!

Anzeige
Vorheriger ArtikelAstaxanthin: Was steckt hinter der Lobhudelei?
Nächster ArtikelMultiple Sklerose: Unbekannte Immunzellen im Gehirn entdeckt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Meinung als Kommentar!

Ich akzeptiere

Ihr Name (freiwillig)