Mechanismus entdeckt: So beeinflusst Psoriasis das Risiko für Diabetes Typ 2

Diabetes Typ 2, Psoriasis

Zuletzt aktualisiert am 25. Juni 2019 um 12:20

In Deutschland leiden etwa zwei Millionen Menschen an Psoriasis. Betroffene haben ein stark erhöhtes Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Die spezifischen biologischen Mechanismen, die die beiden Erkrankungen verbinden, sind noch ungeklärt. Jetzt konnten englische Wissenschaftler erstmals demonstrieren, dass vermutlich Schuppenflechte selbst das Risiko für Diabetes Typ 2 erhöht. Die Studienergebnisse wurden im November auf der Jahreskonferenz der Society for Endocrinology in Glasgow vorgestellt. 

Mäuse mit Psoriasis

Für die Studie induzierte das Team des King’s College London und der Queen Mary University of London experimentell auf Mäusen Schuppenflechte. Dabei entdeckten die Forscher, dass die Haut der Mäuse neben Entzündungen auch eine Insulinresistenz aufwies. Bei Insulinresistenz handelt es sich um einen Risikofaktor für Diabetes. Die Zellen reagieren dabei nicht richtig auf das Hormon Insulin und entfernen keine Glukose aus dem Blutkreislauf. Die Forscher entdeckten außerdem die Reduzierung eines Proteins, das für den Transport von Glukose in Fettzellen notwendig ist. Das erklärt auch, weshalb vor allem das Fettgewebe der Mäuse weniger Glukose aufnahm.

Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass bestimmte Hautfaktoren diesen Effekt verursachen. Eine Verbesserung der Hautgesundheit könnte somit von großer Bedeutung für die Kontrolle des Blutzuckers und die Senkung des Diabetesrisikos sein. Studienleiterin Elizabeth Evans erklärt: „Wenn wir neuartige Hautfaktoren aufspüren können, die die Blutzuckerkontrolle direkt beeinflussen, können das potenzielle therapeutische Ziele für die Behandlung von Diabetes oder Insulinresistenz werden. Außerdem wäre es sehr interessant herauszufinden, ob die Hautfaktoren, die die Blutzuckerkontrolle verändern, niedriger sind, wenn die Behandlung von Psoriasis richtig eingehalten wird. Das könnte nämlich das Risiko verringern, dass ein Patient Diabetes Typ 2 entwickelt”.

In kommenden Studien wollen Evans und ihre Kollegen die Faktoren identifizieren, die von der psoriatischen Haut freigesetzt werden und die bei der Entwicklung von Diabetes eine Rolle spielen können.

Anzeige
Autoimmunportal unterstützen, CBD

Folgen Sie uns auch auf unserer Facebook-Seite „Autoimmunportal“ und treten Sie in unsere Facebook-Gruppe „Autoimmunportal“ ein.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn gerne per Facebook oder auch auf einem anderen sozialen Netzwerk!

Anzeige
Vorheriger ArtikelEvidenzbasierte Medizin – Was bedeutet das?
Nächster ArtikelManuka Honig bei Hautproblemen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Meinung als Kommentar!
Ihr Name (freiwillig)