Chronische Erschöpfungssyndrom – eine Autoimmunerkrankung?

Das Chronische Erschöpfungssyndrom CFS) zeichnet sich vor allem durch schwere Müdigkeit aus.
Das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS) zeichnet sich vor allem durch schwere Müdigkeit aus.

Zuletzt aktualisiert am 12. Juni 2019 um 16:06

Die Pathogene des Krankheitsbild CFS/ME, ist nach wie vor ungeklärt. Allerdings legt eine Studie der Charité die Annahme näher, dass es sich um eine Autoimmunkrankheit handeln könnte.

Das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS) zeichnet sich vor allem durch schwere Müdigkeit aus, die Erkrankte gar bewegungsunfähig macht. Hinzu kommen weitere stark belastende Symptome wie Sprachstörungen, Schmerzen oder Lähmungen. Ein anderes typisches Anzeichen für CFS, ist die Post Exertional Malaise – eine ausgeprägte Verstärkung aller Symptome nach geringer körperlicher oder geistiger Anstrengung.

Die Hinweise auf eine Autoimmunerkrankung häufen sich

Die genaue Ursache des Erschöpfungssyndroms ist nach wie vor unklar. Allerdings scheint sicher zu sein, dass eine schwere Stoffwechselstörung im Energiehaushalt der Zellen vorliegt. Es häufen sich die Hinweise, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handeln könnte. Laut Wissenschaftlern der Charité – an der die CFS-Expertin Professor Carmen Scheibenbogen beteiligt war – hat die wissenschaftliche Evidenz dafür zusammengefasst, dass CFS eine Autoimmunkrankheit ist.

Häufig beginnt das chronische Erschöpfungssyndrom mit einer Virusinfektion, wie dem Epstein-Barr-Virus (EBV) und einem damit einhergehenden Pfeifferschen Drüsenfieber. Die Infektion mit diesem Virus ist ein bekannter Risikofaktor für Autoimmunerkrankungen, denn das EBV weist erstaunliche Ähnlichkeiten mit vielen menschlichen Autoantigenen auf. Wenn sich also Antikörper gegen die Infektion bilden, können diese aufgrund der Ähnlichkeit körpereigene Strukturen angreifen.

Anzeige
Autoimmunportal unterstützen, CBD


Diese News wurde für Sie von der Redaktion vom Autoimmunportal recherchiert und bereitgestellt. Wenn Sie mehr Informationen erhalten möchten, folgen Sie uns bei Facebook und melden Sie sich für den Newsletter an.
Anzeige
Vorheriger ArtikelWie Ihre innere Uhr Ihre Gesundheit kontrolliert
Nächster ArtikelWas kalt duschen für Ihr Immunsystem bewirken kann

1 KOMMENTAR

  1. Hallo zusammen,

    ich setze immer automatisch CFS mit der Fatique bei der MS gleich.
    Für mich als Laie u MSler sind die Symtome dieser beiden fast identisch, also wäre demnach CFS = Fatique bei MS u das würde bedeuten JA, eine eigene Autoimmun oder eine Begleiterscheinung von einer….
    CFS heißt ja auch Chronicle Fatique Syndrom.
    ..das mit dem Barr-Virus klingt für mich interessant, genauso wie die (Lyme-)Borreliose Theorie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Meinung als Kommentar!

Ich akzeptiere

Ihr Name (freiwillig)