Regulatorische T-Zellen

      Zuletzt aktualisiert am 25. Juni 2018 um 8:29

      Regulatorische T-Zellen haben die wichtige Aufgabe, Immunzellen nach einer erfolgreichen Immunreaktion wieder zu beruhigen. Das ist wichtig, damit Entzündungen, die durch eine Immunreaktion gestartet werden, wieder gelindert werden. 

      Es ist bekannt, dass Autoimmunerkrankte deutlich zu wenig regulatorische T-Zellen aufweisen, was wahrscheinlich zur Entstehung und Fortschreitung der Krankheit beiträgt. Es wird daher vermutet, dass Wege, um die Anzahl regulatorischer T-Zellen zu erhöhen, auch die Autoimmunerkrankung lindern kann.

      Vorheriger ArtikelZytotoxische T-Zellen
      Nächster ArtikelT-Gedächtniszelle
      Martin ist studierter Biochemiker und molekularer Biotechnologe (M.Sc., Technische Universität München). Seine Doktorarbeit (Universitätsklinikum Erlangen) beschäftigt sich mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Martin möchte schwere biologische oder medizinische Themen einfach und verständlich beschreiben und Betroffenen so die Mittel an die Hand geben, wieder mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen. Weitere Beiträge von ihm sind auf den Portalen Primal-State, Edubily, MyProtein, Fairment, Paleolifestyle und SchnellEinfachGesund zu finden.