MHC

      Zuletzt aktualisiert am 25. Juni 2018 um 11:15

      Was ist der MHC?

      Der MHC ist ein Proteinkomplex auf der Oberfläche von Fresszellen, der für die Präsentation von Antigenen, also kürzlich gefressenen Krankheitserregern, zuständig ist.
      Wenn die Fresszellen (hier: Killerzellen, Makrophagen, Monozyten, Dendritenzellen) in ihrer Aufgabe als Immunzellen Eindringlinge und Erreger töten, präsentieren sie Teile des „Feindes“ auf ihre Zelloberfläche im MHC (major histocompatibility complex).
      B- und T-Zellen erkennen diese „Proteinschnipsel“ der vernichteten Feinde, die im MHC präsentiert werden, und produzieren dagegen Antikörper bzw. TCR.
      Bei genetischer Prädisposition – also Mutationen in HLA-Genen – weisen Betroffene ein höheres Risiko für Autoimmunerkrankungen auf. Dann ist die Wahrscheinlichkeit erhöht, körpereigene Proteine im MHC zu präsentieren.

      Vorheriger ArtikelHLA – Human Leukocyte Antigen
      Nächster ArtikelProbiotika
      Martin ist studierter Biochemiker und molekularer Biotechnologe (M.Sc., Technische Universität München). Seine Doktorarbeit (Universitätsklinikum Erlangen) beschäftigt sich mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Martin möchte schwere biologische oder medizinische Themen einfach und verständlich beschreiben und Betroffenen so die Mittel an die Hand geben, wieder mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen. Weitere Beiträge von ihm sind auf den Portalen Primal-State, Edubily, MyProtein, Fairment, Paleolifestyle und SchnellEinfachGesund zu finden.