Makronährstoffe

      Makronährstoffe, Definiton, Worterklärung

      Zuletzt aktualisiert am 23. Juni 2018 um 23:39

      MWas sind Makronährstoffe?

      Makronährstoffe sind die Nährstoffe, die den größten Anteil, den Makroanteil, der Ernährung ausmachen. Sie sind mengenmäßig die häufigsten Nährstoffe und das, woraus der Körper am Ende Energie herstellt.
      Die Makronährstoffe unterteilen sich in die drei wichtigen Gruppen Proteine, Kohlenhydrate und Fette. Dazu kommen noch Ballaststoffe und Alkohole, werden meist jedoch nicht mit aufgelistet.
      Proteine, Kohlenhydrate und Fette können einzeln, als kleine Moleküle, oder als große Moleküle auftreten:
      So bestehen Proteine aus bis zu 22 verschiedenen Aminosäuren.
      Kohlenhydrate sind mehr oder weniger lange Ketten aus verschiedenen Monosacchariden, von denen Glukose (Traubenzucker) und Fruktose die wichtigsten sind.
      Fette liegen entweder als freie Fettsäuren, als Glycerin oder als Triglyceride (Glycerin +3 Fettsäuren) vor.

      Anzeige
      Vorheriger ArtikelPepsin
      Nächster ArtikelGlukagon
      Martin ist studierter Biochemiker und molekularer Biotechnologe (M.Sc., Technische Universität München) und arbeitete in der klinischen Forschung (Universitätsklinikum Erlangen) beschäftigt an chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Martin möchte schwere biologische oder medizinische Themen einfach und verständlich beschreiben und Betroffenen so die Mittel an die Hand geben, wieder mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen. Weitere Beiträge von ihm sind auf den Portalen Primal-State, Edubily, MyProtein, Fairment, Paleolifestyle und SchnellEinfachGesund zu finden.