Gastrin

      Zuletzt aktualisiert am 23. Juni 2018 um 23:39

      GWas ist Gastrin?

      Gastrin ist ein körpereigenes Hormon, das die Bildung von Magensäure stimuliert. Üblicherweise wird Gastrin durch Stresshormone provoziert, jedoch auch als Signal der Nahrungsaufnahme:

      Proteine, Koffein, Nikotin und Alkohol sind neben Stresshormonen die stärksten Stimulanzien für Gastrin.

      Dann werden Chloridionen und Protonen aus dem Blut in den Darm gepumpt, bilden dort die berüchtigte Salzsäure und säuern den Mageninhalt damit stark an.
      Auf diese Weise ist ein pH-Wert von 2, was sehr sauer ist, im Magen möglich.

      Anzeige
      Hempamed
      Chronische Infektionen
      Anzeige
      Vorheriger ArtikelZyste
      Nächster ArtikelTrypsin
      Martin ist studierter Biochemiker und molekularer Biotechnologe (M.Sc., Technische Universität München) und arbeitete in der klinischen Forschung (Universitätsklinikum Erlangen) beschäftigt an chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Martin möchte schwere biologische oder medizinische Themen einfach und verständlich beschreiben und Betroffenen so die Mittel an die Hand geben, wieder mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen. Weitere Beiträge von ihm sind auf den Portalen Primal-State, Edubily, MyProtein, Fairment, Paleolifestyle und SchnellEinfachGesund zu finden.