Ferritin

      Zuletzt aktualisiert am 25. Juni 2018 um 9:06

      FWas ist Ferritin?

      Ferritin ist ein Protein, das im Blut vorliegt. Ferritin ist ein Eisenspeicher. Die Blutspiegel von Eisen werden sehr eng kontrolliert, Ferritin kontrolliert diesen Spiegel, ähnlich wie Insulin den Blutzucker eng kontrolliert. Ein zu hoher Ferritinwert sagt aus, dass es Probleme im Eisenmetabolismus gibt und der Betroffene wahrscheinlich zu viel Eisen über die Nahrung aufnimmt. Das kann auf lange Sicht die Insulinsensitivität beeinträchtigen. Ein zu hoher Ferritinspiegel kann jedoch auch eine chronische Infektion bedeuten, da Eisen für Bakterien ein wichtiger Wachstumsfaktor ist. Durch die Bindung von Eisen an Ferritin wird den Bakterien so die Wachstumsgrundlage entzogen.
      Der Referenzbereich von Ferritin liegt zwischen 55 und 180 µg/l.

      Anzeige
      Vorheriger ArtikelAnämie
      Nächster ArtikelANA / Anti-Nukleare Antikörper
      Martin ist studierter Biochemiker und molekularer Biotechnologe (M.Sc., Technische Universität München) und arbeitete in der klinischen Forschung (Universitätsklinikum Erlangen) beschäftigt an chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Martin möchte schwere biologische oder medizinische Themen einfach und verständlich beschreiben und Betroffenen so die Mittel an die Hand geben, wieder mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen. Weitere Beiträge von ihm sind auf den Portalen Primal-State, Edubily, MyProtein, Fairment, Paleolifestyle und SchnellEinfachGesund zu finden.