Essentielle Fettsäuren

      Essentielle Fettsäuren, Worterklärung, Definition

      Zuletzt aktualisiert am 3. November 2018 um 21:03

      EWas sind essentielle Fettsäuren?

      Essentielle Fettsäuren (EFA) sind Fettsäuren zweier bestimmter Klassen, die essentiell für den Körper sind. Der Körper benötigt sie und kann sie nicht selbst herstellen, sie nehmen in etwa die Funktion von Vitaminen ein. Konkret handelt es sich um Omega-6-Fettsäuren (z.B. Linolsäure) und Omega-3-Fettsäuren (α-Linolensäure, EPA, DHA). Sie dienen dem Körper größtenteils als Vorstufen für Botenstoffe und Hormone.

      In der freien Natur sind Omega-6-Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren zu bestimmten Jahreszeiten in bestimmten Nahrungsmitteln vorzufinden, und geben dem Körper wertvolle Informationen. Omega-6-Fettsäuren im Übermaß enthalten etwa die Information, Entzündungen zu fördern, während Omega-3-Fettsäuren Entzündungen lindern.

      Bei Neurodermitis und zahlreichen chronisch-entzündlichen Erkrankungen kommt es zu einem Ungleichgewicht oder zu einem Mangel an essentiellen Fettsäuren. In den meisten Fällen ist das Ungleichgewicht zu sehr auf Seiten der Omega-6-Fettsäuren, weswegen Entzündungen im Körper schnell mal überhand gewinnen.

      Anzeige
      Hempamed
      Chronische Infektionen

      Es empfiehlt sich daher, Omega-6-Fettsäuren-reiche Lebensmittel zu reduzieren:

      • Distelöl
      • Sojaöl
      • Erdnussöl
      • Sonnenblumenöl
      • Maiskeimöl
      • Weizenkeimöl
      • Traubenkernöl
      • Fleisch und Eier aus Massentierhaltung
      • Margarine
      • frittierte Nahrungsmittel und
      • Fertignahrungsmittel (Fertigprodukte).

      Dies sind ebenfalls Nahrungsmittel, die wir vom Autoimmunportal als ungesund betrachten und die bei chronischen Erkrankungen eher zu noch mehr Problemen führen. Versuchen Sie daher, mehr Omega-3-Fettsäuren-reiche Lebensmittel in Ihren Alltag zu integrieren:

      Leinsamen, Chiasamen, Leinöl, Fisch aus Wildfang, Eier aus artgerechter Haltung, Fleisch aus artgerechter Haltung, Knochenbrühe, kaltgepresstes Rapsöl.

      Die Folge davon wird sein, dass Entzündungen in Ihrem Körper weitaus schwächer ausfallen, dass Immunsystem und Darm sich etwas regenerieren können und auch die Haut wieder mit mir essentiellen Fettsäuren versorgt wird. Man wird also innerlich und äußerlich einen Unterschied merken.

      Anzeige
      Vorheriger ArtikelToxisches Kontaktekzem
      Nächster ArtikelUrea
      Martin ist studierter Biochemiker und molekularer Biotechnologe (M.Sc., Technische Universität München) und arbeitete in der klinischen Forschung (Universitätsklinikum Erlangen) beschäftigt an chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Martin möchte schwere biologische oder medizinische Themen einfach und verständlich beschreiben und Betroffenen so die Mittel an die Hand geben, wieder mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen. Weitere Beiträge von ihm sind auf den Portalen Primal-State, Edubily, MyProtein, Fairment, Paleolifestyle und SchnellEinfachGesund zu finden.