Anamnese

      Zuletzt aktualisiert am 23. Juni 2018 um 23:39

      AWas ist eine Anamnese?

      Die Anamnese ist das ausführliche Arzt-Patienten-Gespräch, das bei einem Arztbesuch stattfinden sollte. Ein Patient kommt zum Arzt und berichtet von seinen Symptomen, während der Anamnese erfährt der Arzt alles darüber und kommt zu einer Diagnose und einem Behandlungsvorschlag.

      Ein guter Arzt nimmt sich ausreichend Zeit für die Patienten, was jedoch dank des modernen Medizinsystems nicht immer gegeben ist.
      Im Schnitt nimmt sich ein Arzt etwa 7 Minuten Zeit für einen Patienten. Zu wenig, wenn die Symptome sehr viele sind und es sich um ein chronisches Problem handelt.

      Eine Autoimmunerkrankung innerhalb von 7 Minuten erkennen, diagnostizieren und einen Behandlungsvorschlag bringen? Das ist nur schwer möglich.
      Je besser die Anamnese, desto höher die Wahrscheinlichkeit einer korrekten Diagnose und einer erfolgreichen Behandlung.

      Vorheriger ArtikelMagnetresonanztomographie (MRT)
      Nächster ArtikelZyste
      Martin ist studierter Biochemiker und molekularer Biotechnologe (M.Sc., Technische Universität München). Seine Doktorarbeit (Universitätsklinikum Erlangen) beschäftigt sich mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Martin möchte schwere biologische oder medizinische Themen einfach und verständlich beschreiben und Betroffenen so die Mittel an die Hand geben, wieder mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen. Weitere Beiträge von ihm sind auf den Portalen Primal-State, Edubily, MyProtein, Fairment, Paleolifestyle und SchnellEinfachGesund zu finden.