Dr. Jens Freese

      Zuletzt aktualisiert am 19. September 2018 um 23:09

      Seit fast 20 Jahren berät und coacht der ehemalige Leistungssportler Patienten mit chronischen Gesundheitsstörungen, darunter viele Hashimotpatienten. Neben dem Sportstudium an der Deutschen Sporthochschule Köln schloss der Kölner als einer von wenigen Europäern das Master-Studium Psychoneuroimmunologie an der Universität Girona in Spanien ab und ließ sich darüber hinaus zum Ernährungs- und Orthomolekulartherapeuten ausbilden. Außerdem betreut der Sportwissenschaftler Profisportler in Ernährungs-, Leistungs- und Regenerationsfragen. In seiner mittlerweile 18-jährigen Lehrtätigkeit als wissenschaftlicher Leiter der Deutschen Trainer Akademie hat der gebürtige Ostfriese bis heute weit über 5000 Trainer und Therapeuten in den Fachgebieten Fitness, Ernährung, Diabetes, Sporternährung, Stoffwechsel, Stressmanagement, Sportimmunologie, Burnout und Motivationpsychologie ausgebildet   Zudem setzt er sich auch für wissenschaftliche Fragestellungen ein. So war er Mitglied einer der weltweit ersten Forschungsgruppen, die den Einfluss von Sport auf die Prävention von Alzheimer untersuchte. Aktuell untersucht er die Effekte einer steinzeitlich-orientierten Lebensweise in Bezug auf die modernen  Zivilisationserkrankungen wie Diabetes, Alzheimer, Krebs, Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto etc. und publiziert seine Studien in internationalen Fachzeitschriften. Auf dem Hashimotokongress wird er über wichtige Grundlagen in Bezug auf Hashimoto informieren, die jedem Patienten bewusst sein sollten.