Colitis ulcerosa – Heilung möglich?

Colitis Ulcerosa Heilung

Zuletzt aktualisiert am 25. Juni 2019 um 12:08

In der Schulmedizin wird Colitis ulcerosa als lebenslange, unheilbare Erkrankung abgestempelt. Aber stimmt das wirklich oder ist die Krankheit heilbar?

Was ist Colitis ulcerosa?

Colitis ulcerosa ist eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung mit Entzündung und Geschwürbildung im Dickdarm. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der Immunzellen fehlgeleitet werden und die obere Schleimschicht des Dickdarms angreifen.

Diese Schleimschicht ist zu dünn und in den meisten Fällen von Darmbakterien besiedelt. Es treten zwei Prozesse gleichzeitig auf: die Autoimmunreaktion auf der Schleimschicht und die chronische Entzündung und Infektion durch Darmbakterien.

Anzeige
Autoimmunportal unterstützen, CBD

Je nach Form und Intensität breitet sich die Krankheit auf die unterschiedlichen Bereiche des Dickdarms aus. Sie beschränkt sich allerdings auch auf den Dickdarm. In 10 % der Fälle entwickelt sich aus Colitis ulcerosa ein Morbus Crohn, bei dem dann der gesamte Magen-Darm-Trakt betroffen ist. In 90 % der Fälle bleibt es bei Colitis ulcerosa.

Ist Colitis ulcerosa heilbar?

In der Regel liegt die Krankheit lebenslang vor. Seriöse Ärzte bestreiten ganz, dass es Heilung gibt. Dabei ist dies nur teilweise richtig.

Es stimmt, dass Autoimmunerkrankungen lebenslang und per Definition unheilbar sind. Aber was heißt in diesem Fall „per Definition“?

Heilung impliziert, dass die Symptome komplett verschwinden (Remission) und sich das betroffene Gewebe auf den Ausgangszustand regeneriert. Bei einer Viruserkrankung ist es leicht, von Heilung zu sprechen. Bei Autoimmunerkrankungen ist der Begriff der Heilung schwer anwendbar.  Denn bestimmte Gewebetypen werden bei diesen Erkrankungen unwiderruflich beschädigt oder zerstört.

Es ist bekannt, dass der Darm ein schnelllebiges und metabolisch aktives Gewebe ist. Es ist möglich, Schäden im Darm bereits nach wenigen Wochen komplett zu reparieren. Auch bei Colitis ulcerosa ist es möglich. Daher kann entstandener Schaden theoretisch komplett nachwachsen.

Auch ist es möglich, dass es zur Remission kommt und die Symptome vollständig verschwinden. Diese Remission kann lebenslang bestehen. Das würde bedeuten, dass Colitis ulcerosa dem alltäglichen Verständnis nach heilbar ist.

Das Problem bei Autoimmunerkrankungen sind neben der vollständigen Gewebereparatur die Gedächtniszellen. Das sind langlebige Zellen der B- und T-Lymphozyten, die eine Lebensdauer von bis zu zehn Jahren haben. In ihnen speichert das Immunsystem Informationen über Infektionen ab, so auch über Autoimmunerkrankungen.

Daher kann es Jahre nach der klinischen Remission vorkommen, dass die Krankheit erneut ausbricht. Da niemand einschätzen kann, ob noch Gedächtniszellen vorliegen, wird bei Autoimmunerkrankungen nicht von Heilung gesprochen, sondern von lebenslanger Remission.

Remission bei Colitis ulcerosa – wie ist das möglich?

In wissenschaftlichen Studien wurde Remission bei Colitis ulcerosa in vielen Fällen beschrieben. Unserer Einschätzung nach haben Sie durch eine Kombination aus Schulmedizin und Naturheilkunde sowie gesunder Ernährung die größte Chance auf Remission.

Es ist ratsam, der schulmedizinischen Therapie zu folgen, um ein Stück Lebensqualität zurückzugewinnen und die Symptome und Schübe zu reduzieren. Besonders Mesalazin ist etabliert und effizient darin, Remission zu induzieren. Weitere Informationen zu Therapieformen finden Sie im Beitrag Colitis ulcerosa Therapie.

Eine gesunde Ernährung liefert dem Körper Nährstoffe, die zur Entzündungslinderung und Regeneration beitragen. Eine gesunde Ernährung sollte zudem auf Nahrungsmittel verzichten, die dem Darm und Immunsystem schaden oder die Symptome bei Colitis ulcerosa verschlimmern.

Die Naturheilkunde als Ergänzung zur Schulmedizin unterstützt mit Kräutertherapie und Nährstofftherapie. Sie greift auf wissenschaftlich erwiesene Nährstoffe, Kräuter und Extrakte zurück, die die Colitis ulcerosa Symptome potent lindern und unterdrücken können. Auch können einige der Ursachen dadurch beseitigt werden. Im Übersichtsartikel Colitis ulcerosa finden Sie die dazu mehr Informationen.

Bilder, die Hoffnung machen

Das folgende Bild wurde von einer Colitis ulcerosa Patientin vor einer speziellen Ernährungsmaßnahme gemacht. Es zeigt eine Darmspiegelung mit üblicher Colitis ulcerosa Symptomatik:

Colitis Ulerosa Ernährung, Heilung
Dieses Bild wurde circa ein Jahr nach der Ernährungsumstellung (siehe Colitis ulcerosa Ernährung) bei einer erneuten Darmspiegelung gemacht. Die Geschwüre haben sich komplett zurückgebildet und eine normale Darmschleimhaut hat sich nachgebildet:
Colitis Ulcerosa nach Ernährungsumstellung, aus Khandalavala, 2015
Die Bilder zeigen, dass es mit einer geeigneten Ernährung oder Nährstofftherapie (neben der schulmedizinischen Therapie) möglich ist, die Symptome zu beseitigen und in Remission zu gehen.

Zusammenfassung – ist Colitis ulcerosa heilbar? Jein

Heilung ist bei Autoimmunerkrankungen ein schwerer Begriff, denn es ist nicht klar, wann es zum erneuten Ausbruch der Erkrankung kommen kann. Gedächtniszellen speichern die Informationen über eine Autoimmunreaktion bis zu zehn Jahre lang. So können auch nach Jahren der klinischen Remission Erkrankungen wieder zum Ausbruch kommen. Es ist jedoch möglich, die Symptome vollständig zu unterdrücken und das Darmgewebe nachzubilden.

Treten Sie unserer Facebookgruppe zu Colitis ulcerosa bei, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.

“Quellenverzeichnis“
  1. https://www.dccv.de/
  2. Loftus, Edward V., JR (2004): Clinical epidemiology of inflammatory bowel disease: Incidence, prevalence, and environmental influences. In: Gastroenterology 126 (6), S. 1504–1517.
  3. Pene, Jerome; Chevalier, Sylvie; Preisser, Laurence; Venereau, Emilie; Guilleux, Marie-Helene; Ghannam, Soufiane et al. (2008): Chronically inflamed human tissues are infiltrated by highly differentiated Th17 lymphocytes. In: Journal of immunology (Baltimore, Md. : 1950) 180 (11), S. 7423–7430.
  4. Burisch, Johan; Jess, Tine; Martinato, Matteo; Lakatos, Peter L. (2013): The burden of inflammatory bowel disease in Europe. In: Journal of Crohn’s & colitis 7 (4), S. 322–337. DOI: 10.1016/j.crohns.2013.01.010.
  5. Xavier, R. J.; Podolsky, D. K. (2007): Unravelling the pathogenesis of inflammatory bowel disease. In: Nature 448 (7152), S. 427–434. DOI: 10.1038/nature06005.
Anzeige
Vorheriger ArtikelColitis ulcerosa – Überblick
Nächster ArtikelColitis ulcerosa – Symptome und Bilder
Martin ist studierter Biochemiker und molekularer Biotechnologe (M.Sc., Technische Universität München) und arbeitete in der klinischen Forschung (Universitätsklinikum Erlangen) beschäftigt an chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Martin möchte schwere biologische oder medizinische Themen einfach und verständlich beschreiben und Betroffenen so die Mittel an die Hand geben, wieder mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen. Weitere Beiträge von ihm sind auf den Portalen Primal-State, Edubily, MyProtein, Fairment, Paleolifestyle und SchnellEinfachGesund zu finden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Meinung als Kommentar!

Ich akzeptiere

Ihr Name (freiwillig)