Blut im Stuhl!? – Was es ist und was dahinter steckt

Blut im Stuhl!? - Was es ist und was dahinter steckt

Zuletzt aktualisiert am 28. September 2018 um 0:16

Erschrocken blicken Sie hinunter in die Kloschüssel. Der Stuhl hat sich rötlich verfärbt, geht von hell- bis dunkelrot. Normal ist das nicht. Im Hinterkopf meldet sich eine Stimme: Was, wenn das Blut im Stuhl eine schlimme Ursache hat?

Was bedeutet Blut im Stuhl und was sind die Ursachen? Erfahren Sie hier mehr über Blut im Stuhl.

Blut im Stuhl

Normal ist das nicht, natürlich nicht. Das Essen hat sich durch den kompletten Magen-Darm-Trakt hindurch geschlängelt, wurde im Dickdarm vergärt, mit Bakterien gemischt und nun ausgeschieden. An keiner dieser Stellen sollte sich der Stuhl mit Blut mischen.

Anzeige
Autoimmunportal unterstützen, CBD

Blut ist ein direktes Zeichen dafür, dass Probleme oder ein Schaden vorliegt. Ob es nun ein ernstes Problem ist oder eine eher ungefährliche Ursache hat, können Sie dabei nicht einschätzen. Daher soll der heutige Beitrag beruhigen und Aufklärung verschaffen:

Was kann also das Blut im Stuhl auslösen?

Blut im Stuhl – was tun?

Zunächst einmal keine Panik. Blut im Stuhl ist fast jedem schon einmal passiert. Es muss nicht gleich etwas Schlimmes wie ein Darmriss oder Darmkrebs bedeuten. Ähnlich wie bei einem rotgefärbter Urin sind es manchmal ganz banale Gründe, die dafür verantwortlich sind. Bei rot gefärbtem Urin war es vielleicht einfach nur die Rote Bete, die Sie tags zuvor gegessen haben.

Auf den ersten Blick ist es ein Grund für Panik, hat aber vielleicht einen banalen Hintergrund. Bei Blut im Stuhl ist es natürlich beunruhigend, weil Blut dort nicht hingehört. Wenn Sie im Stuhl Blut bemerken, atmen Sie zunächst tief durch und überlegen:

Was in den letzten ein bis zwei Tagen, was Sie gegessen oder getan haben, könnte der Auslöser dafür sein?

Die folgende Auflistung der möglichen Ursachen von Blut im Stuhl wird Ihnen dabei helfen. Überlegen Sie, was die Ursache sein könnte, und reagieren Sie.

Wenn sich an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen das Blut im Stuhl wiederholt und vielleicht sogar mehrt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn es eine einmalige Angelegenheit war oder wenn Sie erfolgreich die Ursache erkannt und beseitigt haben, können Sie sich wieder beruhigen.

In jedem Fall ist erhöhte Vorsicht angebracht. Die folgende Auflistung wird Ihnen helfen, die Ursache herauszufinden:

Blut im Stuhl Ursachen

Es gibt nur wenige Farbstoffe, die den Stuhl rot färben. Natürlich kann es sein, dass Sie vermehrt rote Lebensmittel in den letzten Tagen konsumiert haben und sich daher ihr Stuhl gefärbt hat. Auch bei Roter Bete ist es schon vorgekommen, dass der rote Farbstoff sich nicht im Urin, sondern im Stuhl wiederfand.

Das ist jedoch eher eine Seltenheit. Die folgende Auflistung wird Sie daher aufklären, was hinter dem Blut im Stuhl stecken könnte:

Leaky Gut Syndrom

Der vielleicht häufigste Hintergrund ist eine oder mehrere undichte Stellen im Darm. Der Darm ist sehr groß und hat eine riesige Oberfläche. Er ist aber nur wenige tausendstel Millimeter dick. Der Darm ist also sehr anfällig für Schadstoffe, Reizstoffe und Krankheitserreger. Fehlen Nährstoffe oder ist der Schaden zu groß, entstehen vorübergehend Löcher im Darm, durch die auch Blut in den Darminnenraum gelangen kann.

Im folgenden Beitrag finden Sie ausführliche Hinweise, was Leaky Gut Syndrom ist, was es auslöst und welches Kraut dagegen gewachsen ist.

Magen-Darm Infekt

Bei leichteren Magen-Darm Infekten (Salmonellen) bis hin zu schweren Infekten (Ruhr) kommt es zur Infektion der Darmschleimhaut. Bei einer schweren Infektion können ganze Areale der Darmschleimhaut durch die Infektion absterben und es kommt zu Blutungen. Besonders die berüchtigte Bakterien-Ruhr war bis zum Zweiten Weltkrieg eine häufige Todesursache von Soldaten und Kriegsgefangenen bei mangelhafter Hygiene.

Ruhr ist heute eher selten anzutreffen. Magen-Darm-Infekte (auch leichtere) können aber immer noch ein Auslöser für Blut im Stuhl sein.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Dahinter verstecken sich die Krankheiten Zöliakie (s. Glutenunverträglichkeit), Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa. Alles chronisch entzündliche Darmerkrankungen mit Autoimmuncharakter. Hier kommt es zu einer chronischen Entzündung über einen großen Bereich im Darms mit sehr starkem Ausmaß.

Durch die chronische Entzündung kommt es auch zu kleinen Blutungen im Darm, da auch hier der Darm undicht ist. Durch die Entzündungen im Körper und auch durch die zahlreichen Medikamente, die Betroffene einnehmen müssen, kommt es ebenfalls vermehrt zu Blutungen im Darm und zu Blut im Stuhl.

Reizdarm

Etwa 10 Millionen Menschen in Deutschland leiden am Reizdarmsyndrom. Es zeigt sich durch stark ausgeprägte (und chronisch verlaufende) Verstopfung, Durchfall, Blähungen und/oder Bauchschmerzen (s. Reizdarm Symptome). Reizdarm beeinträchtigt die Lebensqualität, stellt jedoch kein Gesundheitsrisiko dar. Besonders bei Verstopfung und bei dadurch entstehenden Verletzungen der Schleimhaut durch den vorwärtsdrängenden Stuhl, kann es auch zu kleinen Blutungen kommen.

Lesen Sie auch mehr zur Reizdarm Diagnose und zu Reizdarm Ursachen.

Polypen

Polypen sind gutartige Wucherungen in der Darmschleimhaut. Sie sind das gutartige Pendant zum Tumor. Sie können wuchern, viel Raum im Darm einnehmen, Blutungen und gelegentliche Bauchschmerzen verursachen. Sie sind kein großes Gesundheitsrisiko, sollten jedoch beobachtet und mit Vorsicht bedacht werden. Ein Ultraschall beim Hausarzt oder Darmspiegelung decken Polypen auf.

Aspirin und Ibuprofen

Hinter diesen beiden nichtsteroidale Entzündunghemmern (NSAID) steckt eine häufige Ursache von Blut im Stuhl. Denn beide Schmerzmittel hemmen Entzündungen und Blutgerinnung im gesamten Körper.

Es kommt gelegentlich auf ganz natürliche Weise zu kleinen Blutungen im Darm, wenn sich der Darm vor einem Schaden repariert.

Wird jedoch zeitgleich Aspirin oder Ibuprofen in hohen Mengen eingenommen, wird diese Reparatur unterbunden und die Blutungen dauern an. Im schlimmsten Fall kann es irgendwann zu Leaky Gut Syndrom führen. Trotzdem ist das einer der ungefährlicheren Ursachen von Blut im Stuhl, die aber mit einem Arzt besprochen werden sollte.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind Adern im äußeren Anusbereich. Durch Probleme mit dem Stuhlgang,  durch Reizdarm oder andere Ursachen schwellen sie an, werden dick und können auch gelegentlich reißen. Dann kommt es zu Blut im Stuhl! Vor allem, wenn sehr fester und harter Stuhl sich seinen Weg bahnt.

Für Hämorrhoiden spricht, dass das Blut im Stuhl eher hellrot gefärbt ist. Reden Sie dann mit einem Arzt darüber.

Geschwüre

Treten heftige lokale Entzündungen im Magen-Darm-Trakt auf, kann es zu Geschwüren kommen. Bei Gastritis kommt es zu Geschwüren im Magen, zumeist ausgelöst durch das Bakterium Helicobacter pylori. Dann ist das Blut im Stuhl eher dunkelrot bis schwarz. Der rote Blutfarbstoff (Hämoglobin) im Dickdarm wird von Bakterien bereits teilweise abgebaut und sieht dann schwarz aus.

Geschwüre können auch durch chronische Entzündungen im Dünndarm oder im Dickdarm auftreten, sind dann als hell bis dunkelrot erkennbar.

Darmkrebs

Das Blut kann natürlich auch schlimmere Hintergründe haben, wie etwa Darmkrebs. Wenn sich ein Krebs im Dickdarm eingenistet hat, zapft er irgendwann das Blutsystem an, um sich mit mehr Nährstoffen zu versorgen. Dieser Prozess wird als Angiogenese bezeichnet. Dabei kann es passieren, dass kleine und schnell wachsende Äderchen reißen und den Stuhl rot färben. Auch der Darmkrebs ist ein Grund, bei länger anhaltendem Blut im Stuhl dringend einen Arzt aufzusuchen.

Sie sehen, es können sich leichte, aber auch sehr schwerwiegende Ursachen hinter Blut im Stuhl verstecken. In jedem Fall sollten Sie das Phänomen beobachten. Wenn es nur eine einmalige Sache war, war es vielleicht ein vorübergehender, kleiner Infekt, eine Verstopfung oder eine Reizung der Schleimhaut durch Nahrung.

Wenn es mehrere Tage anhält, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Überlegen Sie einmal, welche Ursache dahinter stecken könnte. Ist es vielleicht, weil Sie jeden Tag Aspirin in hoher Menge einnehmen, um Ihr Blut zu verdünnen? Oder könnte sich etwas anderes dahinter verstecken?

Suchen Sie einen Arzt auf und sprechen mit ihm darüber.

Ab und zu Blut im Stuhl

Wenn das Problem ab und zu auftritt (seltener als einmal pro Woche) empfehlen wir Ihnen, mehr Lebensmittel für einen gesunden Darm zu essen. Außerdem sollten Sie Nahrungsmittel, die dem Darm schaden, meiden. Eine gesündere Darmflora, mehr Nährstoffe und mehr gesunde Ballaststoffe lösen das Problem meist von alleine.

Wenn das Blut im Stuhl seltsame Farben annimmt und sich an mehreren Tagen hintereinander zeigt, können Sie nicht mehr von „ab und zu“ sprechen. Dann sollten Sie schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Aber keine Panik! Wie Sie heute erfahren haben, können sich auch ungefährliche Ursachen dahinter verbergen.

Fazit – Blut im Stuhl mahnt zu erhöhter Vorsicht

Es ist ein seltsames Phänomen, von dem im Laufe ihres Lebens fast alle Menschen einmal betroffen sind. Es sieht seltsam aus, wenn der Stuhl plötzlich eine andere Farbe annimmt, rötlich wird und Blut sichtbar ist. Das ist dann kein Grund zur Panik, sondern zu erhöhter Vorsicht: Beobachten Sie die Symptome! Überlegen Sie, ob sich ein Reizdarmsyndrom dahinter verstecken könnte, oder ob es eine andere Ursache hat.

Reden Sie mit einem Arzt darüber und klären Sie die Ursache.

Anzeige
Vorheriger ArtikelAutoimmunerkrankungen Ursachen im Überblick
Nächster ArtikelAlles Wissenswerte über die Ernährung bei Reizdarm
Martin ist studierter Biochemiker und molekularer Biotechnologe (M.Sc., Technische Universität München) und arbeitete in der klinischen Forschung (Universitätsklinikum Erlangen) beschäftigt an chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Martin möchte schwere biologische oder medizinische Themen einfach und verständlich beschreiben und Betroffenen so die Mittel an die Hand geben, wieder mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen. Weitere Beiträge von ihm sind auf den Portalen Primal-State, Edubily, MyProtein, Fairment, Paleolifestyle und SchnellEinfachGesund zu finden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Meinung als Kommentar!
Ihr Name (freiwillig)